Hauptfachabteilung Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie

Analabszess

Ähnlich wie an der übrigen Haut können auch im Bereich des Afters Entzündungen der Hautanhangsgebilde wie Haarbälgen oder Talgdrüsen entstehen. Gelegentlich führen diese Entzündungen dann auch zu Eiterherden,  sogenannten Abszessen. Häufig sind auch Verbindungsgänge zum Enddarm (Analfisteln) die Ursache für Abszesse im Bereich des Afters.

Symptome

Typischerweise besteht eine schmerzhafte, gerötete Schwellung im Bereich des Afters. Häufig tritt auch Fieber auf. Vielen Patienten ist das Sitzen kaum noch möglich.

Diagnose

In den meisten Fällen kann allein durch das Betrachten die Erkrankung festgestellt werden. Bei tiefer gelegenen Eiterherden wird gelegentlich eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. In Ausnahmefällen kann auch eine Kernspintomographie (MRT) des Beckens erforderlich sein.

Operationsverfahren

Die einzige Möglichkeit zur Behandlung eines Analabszesses ist die Operation. In Vollnarkose wird hierbei der Eiterherd ausgeschnitten. Die Wunde bleibt anschließend offen, da ein Verschließen zu einem schnellen Wiederauftreten des Abszesses führen würde. Zudem prüfen wir, ob eine Analfistel als Ursache des Abszesses vorliegt. Sollte dies der Fall sein, wird eine sogenannte Fadendrainage eingebracht.