Hauptfachabteilung Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie

Laparoskopische Operationen nur über den Bauchnabel (SILS)

In den letzten Jahrzehnten wurden in der Chirurgie immer mehr schonende Operationsverfahren eingeführt. Ganz wesentlich ist dabei die Bauchspiegelung zu nennen. So können Eingriffe mit Hilfe mehrerer kleiner Schnitte am Bauch durchgeführt werden.

Eine Weiterentwicklung dieser Methode stellt die sogenannte „single port“-Technik (SILS) dar. Statt vieler kleiner Schnitte am Bauch reicht hier ein einziger kleiner Schnitt am Bauchnabel aus. Mit Hilfe eines Spezialinstruments, einem sogenannten „Port“, werden die HD-Kamera und alle erforderlichen Arbeitsinstrumente eingeführt.

In unserer Klinik führen wir vor allem Entfernungen des S-förmigen Dickdarmabschnittes (SILS-Sigmaresektion) und der Gallenblase (SILS-Cholecystektomie) sowie Wiederanschluss-Operationen bei Rückverlegung eines künstlichen Darmausgangs mit der „Single Port“-Technik durch.

Chefarzt Dr. Schoenen zeigt einen sogenannten Port. Dieses Instrument steht für ein sehr schonendes Operationsverfahren.

Vorteile der Operationsmethode

Der Zugangsweg zur Bauchhöhle bestimmt sehr stark die Erholungsphase nach der Operation. Daher fühlen sich Patienten, die mit der „Single Port“-Technik (SILS) operiert wurden, nach dem Eingriff in der Regel so, als ob lediglich ein Bauchnabelbruch verschlossen wurde. Ein weiterer Vorteil betrifft die Kosmetik. Da die Narbe in der Tiefe des Bauchnabels liegt, ist sie praktisch fast nicht sichtbar.