Hauptfachabteilung Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie

Die Speiseröre

Sie verbindet den Rachen mit dem Magen

Die Speiseröhre ist ein Muskelschlauch, der den Rachen mit dem Magen verbindet. Nach dem Zerkleinern der Nahrung mit den Zähnen wird der Speisebrei über diesen Weg nach unten transportiert.

Spezielle Verschlussmechanismen verhindern normalerweise das Zurückfließen von Nahrung oder auch Säure aus dem Magen in die Speiseröhre. Die meisten Erkrankungen der Speiseröhre, die durch eine Operation behandelt werden müssen, entstehen direkt oder indirekt durch eine Störung der erwähnten Verschlussmechanismen. In bestimmten Fällen muss zum Beispiel der Verschlussmechanismus durch eine Operation wiederhergestellt werden. Läuft über Jahre zu viel Säure aus dem Magen in die Speiseröhre kann auch ein Speiseröhrenkrebs entstehen. Dann muss ein Teil der Speisröhre und des Magens entfernt werden. Unabhängig vom Säurerückfluss entwickeln sich im oberen Abschnitt der Speiseröhre selten Ausstülpungen der Wand, sogenannte Divertikel. Hier ist dann mitunter auch eine Operation erforderlich.