Hauptfachabteilung Kardiologie und Pneumologie

Ödeme

Viele Menschen, die unter einer Herzerkrankung leiden, haben gleichzeitig Ödeme. Der Begriff Ödem stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Schwellung.

Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei Ödemen um krankhafte Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe. Ödeme können beim Menschen in fast allen Körperregionen auftreten - zum Beispiel an den Knöcheln und in den Beinen, aber auch in der Lunge. Eine der häufigsten Erkrankungen, die Ödeme zur Folge haben können, ist die chronische Herzschwäche (Herzinsuffizienz), an der in Deutschland schätzungsweise 1,8 Millionen Menschen leiden.