Medien

Stillen: das beste Fast Food

(03.10.2018)

Ob beim Stilltag oder von ausgebildeten Stillberaterinnen: Hilfe auch in schwierigen Fällen

„Stillen – Basis für das Leben“ lautet das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation WHO. Jedes Jahr weist sie zur Weltstillwoche darauf hin, dass Muttermilch im ersten halben Jahr das ideale Nahrungsmittel für Neugeborene ist. Den weltweiten Aktionen schließt sich heuer auch das Krankenhaus St. Barbara mit einem Stilltag an.

„Kaum ist ein Baby geboren, sucht es die Brust seiner Mama und versucht zu trinken. Das ist etwas Wundervolles: Denn das Stillen in der ersten Lebensstunde ist unglaublich wertvoll für Mama und Kind“, sagt Iris Rothenbacher, Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe. Ihr ist es ein großes Anliegen, Müttern Bedenken und Vorbehalte über das Stillen zu nehmen. Beim 1. Stilltag am Krankenhaus St. Barbara informierten sich Interessierte am Mittwoch über das Thema Stillen. Zahlreiche Familien nutzten das abwechslungsreiche  Informationsangebot.

Chefärztin Dr. Susanne Merl referierte über „Bonding - Eltern-Kind-Bindung nach der Geburt“ und  Trageberaterin Kaja Keßner half Eltern dabei,  die passende Tragehilfe für sich und ihr Baby zu finden. An Infoständen konnten sich die Besucher über Homöopathie und Aromatherapie oder über Still-Zubehör und Muttermilchpumpen informieren. Ein  besonderes Highlight des Nachmittags war das Angebot von Babyfotografin Claudia Seitz. Sie lichtete kostenlos Babybäuche und Babys ab.

Mit dem Vortrag „Stillen – das beste Fast Food der Welt“ lockte  Gloria Dollinger, Kinderkrankenschwester und Still- und Laktationsberaterin IBCLC, zahlreiche Besucher in den Festsaal. Sie ist eine von zwei professionell ausgebildeten Beraterinnen am Krankenhaus St. Barbara. Dank ihres Wissens und mit ihrer Hilfe können noch bessere Rahmenbedingungen für stillende Mütter und deren Kinder gewährleistet werden. So können auch Problemfälle oder schwierige Situationen kompetent begleitet werden. Die Muttermilch biete alles, was das Baby in den ersten Lebensmonaten an Nährstoffen brauche, sagte Dollinger. Zudem sind in der Muttermilch wichtige Antikörper enthalten, die das Baby widerstandsfähiger gegen bestimmte Krankheiten machen. Für Babys ist die Muttermilch ideal: Sie hat stets die richtige Temperatur und ist leicht verdaulich. Und für die Mutter hat das Stillen noch einen zusätzlichen Vorteil: Es fördert die Rückbildung der Gebärmutter. Nicht zuletzt unterstützt das Stillen eine besonders enge Beziehung und Bindung zwischen Mutter und Kind. Der Hautkontakt gibt dem Neugeborenen Sicherheit und vermittelt ihm Nähe.