Coronavirus - Information

Informationen für Patienten

Sprechstunden/ Operationen/ Notfälle

Bei starken Schmerzen und dringenden gesundheitlichen Problemen können Sie jederzeit in unsere Zentrale Notaufnahme kommen oder unter Telefon 09431 52-3500 einen Termin für eine Sprechstunde vereinbaren. Da für infektiöse Patienten  (Covid19-Patienten) speziell abgetrennte Bereiche geschaffen wurden, besteht keine Ansteckungsgefahr für andere.

In den vergangenen Wochen lagen Covid19-Patienten bundesweit im Fokus. Patienten deren Operationen aufgrund der Pandemie abgesagt werden mussten, vergessen wir natürlich nicht. Uns als Ordenskrankenhaus sind alle Patienten wichtig. Für die Betroffenen ist es eine große psychische Belastung, nicht genau zu wissen, wann sie operiert werden können. Diesen Zustand wollen wir nicht länger als nötig hinauszögern. Zu diesem Schritt sehen wir uns auch ausreichend und sehr gut vorbereitet. Geplante Operationen werden wir nun langsam wieder aufnehmen. In dem Rahmen wie es Bundesgesundheitsminister Spahn vor einigen Tagen angekündigt hat.

Entbindungen finden natürlich weiterhin statt. Die Geburtshilfe ist in vollem Umfang möglich. 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus

Habe ich mich mit dem Virus angesteckt?

Für den Fall, dass Sie annehmen, mit dem Coronavirus infiziert worden zu sein, gibt es klare Vorschriften zum weiteren Vorgehen. Laut dem Bundesministerium für Gesundheit müssen Sie sich bitte an das Gesundheitsamt (im Fall Schwandorf unter Telefon 09431/471-600), an Ihren Hausarzt oder an den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel 116117 wenden.  Im Verdachtsfall kommen Sie also bitte nicht ins Krankenhaus. Das Bundesministerium für Gesundheit hat den Krankenhäusern in der aktuellen Lage ganz klar die Versorgung von Schwerstkranken als Hauptaufgabe übertragen. Wir bitten um ihr Verständnis, dass wir hier an die Vorschiften gebunden sind.

Wann wird ein SARS-CoV-2 Test durchgeführt?

Wer getestet wird, entscheiden derzeit die Gesundheitsämter und Hausärzte selbst. Hier gibt es klare Vorschriften vom Robert Koch-Institut (RKI). Nach dem Stand von 18. März 2020 reichen demnach Symptome wie Fieber, Halsschmerzen und Atembeschwerden allein nicht aus. Die Person muss außerdem Kontakt zu einer infizierten Person gehabt oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, in der das Virus flächendeckend nachgewiesen wurde. Ein Test sollte nur bei Krankheitszeichen durchgeführt werden. Diese Aussagen können sich täglich ändern! Aktuelle Informationen finden Sie auf www.rki.de oder www.infektionsschutz.de 

Zusätzliche Informationen

Hotlines zum Coronavirus
Hier finden Sie eine weitere Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung - Behördennummer 115 (www.115.de)
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte - Fax: 030 / 340 60 66 – 07 info.deaf@bmg.bund(dot)de / info.gehoerlos@bmg.bund(dot)de
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie) -  https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/
  • www.rki.de
  • www.infektionsschutz.de