Hauptfachabteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin

Schnellender Finger

Tendovaginitis stenosans

Ein schnellender oder schnappender Finger ist ein häufiges Krankheitsbild der Hand. Wir unterscheiden bei den Sehnenscheidenengen den schnellenden oder schnappenden Finger beziehungsweise Daumen (Tendovaginitis stenosans) sowie den sogenannten „Hausfrauendaumen“ (Tendovaginitis stenosans de Quervain).

Was bedeutet ein schnellender Finger?

Überwiegend sind Frauen über 50 Jahre betroffen. Dabei blockiert der betroffene Finger in Beugestellung. Er kann nur gegen stärkeren Schmerz und verbunden mit einem erneuten Schnappen zurückgleiten. Sie müssen die gesunde Hand zur Hilfe nehmen, um den Finger passiv zu strecken.

Was sind die Ursachen eines schnellenden Fingers?

Eine chronische Überlastung oder eine entzündliche Einengung der Sehnenscheide verursachen den schnellenden Finger. Auch verdickte Sehnen können ein Schnapp-Phänomen bedingen. Die Symptome können auftreten bei einer chronischen Polyarthritis, bei Gicht oder anderen Stoffwechselerkrankungen, wie beispielsweise Diabetes mellitus. Oft ist der Daumen betroffen, es kann aber auch jeder andere Finger Probleme bereiten.

Wie diagnostizieren wir einen schnellenden Daumen?

In der Regel sichert die körperliche Untersuchung die Diagnose. Um knöcherne Veränderungen auszuschließen, veranlassen wir vor einer geplanten Operation zusätzlich eine Röntgenuntersuchung.

Wie behandeln wir den schnellenden Finger konservativ?

Wenn der Schnappfinger erst seit kurzem besteht, können wir abwarten, ob ein eventuell vorhandener Reizzustand wieder abklingt. An konservativen Behandlungsmöglichkeiten kommen Ruhigstellung, Gabe entzündungshemmender Medikamente oder örtliche Eisanwendung in Frage.

Wann ist eine Operation nötig?

Wenn die konservative Therapie nicht zum Erfolg führt, Ihre Beschwerden zu stark sind oder der betroffene Finger in Beuge- oder Streckstellung fixiert ist, sollten wir eine Operation in Erwägung ziehen. Bei dem Eingriff handelt es sich um eine sehr kleine und risikoarme Operation, die wir meist ambulant in Lokal- oder Armanästhesie durchführen. Dabei spalten wir über einen kleinen Schnitt das Ringband und entfernen eventuell das entzündlich veränderte und verdickte Sehnengleitgewebe.

Wann sind Sie nach der Operation wieder fit?

In der Regel können Sie die Klinik am Tag des Eingriffs wieder verlassen. Die Wundschmerzen sind normalerweise gering. Sie sollten den operierten Finger in den ersten Tagen bewegen, jedoch nicht belasten. Nach einigen Tagen ist der Finger wieder voll einsetzbar.