Hauptfachabteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin

Kniegelenksnahe Sehnenverletzung

Im Bereich des Kniegelenks gibt es zwei für die Streckfunktion des Beins äußerst wichtige Sehnen. Dies sind oberhalb der Kniescheibe die Quadricepssehne und unterhalb der Kniescheibe die Patellarsehne. Bei deren Verletzung kommt es zu einer Unterbrechung des Streckapparates.

Symptome

Oft tritt im Rahmen der Verletzung ein spür- oder hörbarer Riss auf. Anschließend kommt es zu Schmerzen ober- oder unterhalb der Kniescheibe mit oft tastbarer Delle. Gehen ist zum Teil noch möglich, es besteht jedoch ein deutlicher Kraftverlust beim Kniestrecken oder Anheben des Unterschenkels.

Diagnostik

Zur Diagnostik von Quadriceps- und Patellarsehnenverletzungen wird zunächst eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Unterstützend kommt die Sonografie zum Einsatz. Zum Ausschluss knöcherner Ausrisse oder knöcherner Begleitverletzungen wird das Röntgen eingesetzt. In einigen Fällen kommt gegebenenfalls eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) zum Einsatz.

Behandlungsmöglichkeiten

Bei unvollständigen Rissen ist gegebenenfalls eine konservative Behandlung mittels Schiene und Gehstützen ausreichend. Bei durchgehenden Rissen wird eine Operation, bei der die Sehne mittels einer Durchflechtungstechnik genäht wird, zur Wiederherstellung der Sehnendurchgängigkeit dringend empfohlen. Ansonsten weichen die Sehnenstümpfe auseinander. Die Operation sollte zeitnah durchgeführt werden, da durch einen zunehmenden Rückzug der gerissenen Sehnenanteile die Operation erschwert wird.