Klinik für Radiologie

Magnetresonanz- / Kernspintomographie (MRT)

Die Magnetresonanztomographie (auch MRT oder Kernspintomographie) ist ein modernes bildgebendes Verfahren, das Schnittbilder sämtlicher Körperregionen in beliebigen räumlichen Ebenen erzeugt.

Diese Technik arbeitet mit Magnetfeldern und Radiowellen und ist folglich frei von Röntgenstrahlung. Zur Optimierung der Bildinterpretation ist häufig eine intravenöse Gabe von gaoliniumhaltigen Kontrastmittel notwendig. Im Krankenhaus St. Barbara Schwandorf steht uns ein modernes Gerät mit 1,5 Tesla Feldstärke zur Verfügung.

Unser Leistungsspektrum umfasst neben der standardmäßigen Bildgebung des zentralen Nervensystems, der Wirbelsäule, der Gelenke und des Bauchrams auch spezielle Untersuchungsprotokolle, wie zum Beispiel

  • MR-Angiographie: Darstellung sämtlicher Gefäßregionen, einschließlich dynamischer, zeitaufgelöster MR-Angiographie
  • MR-Cholangio-Pankreatikographie (MRCP): Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge
  • MR-Sellink: Darstellung des Dünndarms, insbesondere bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  • MR-Urographie: Darstellung der ableitenden Harnwege, insbesondere bei Kindern
  • MR-Defäkographie: Funktionsuntersuchung der Stuhlentleerung