Der Orden der Barmherzigen Brüder

Einrichtungen in der bayerischen Ordensprovinz

In Bayern hat der Orden der Barmherzigen Brüder seine Schwerpunkte auf den Krankenhausbereich und die Behindertenhilfe gelegt.

Heute befinden sich Krankenhäuser in Regensburg, München, Schwandorf und Straubing in den Händen des Ordens. Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gibt es in Reichenbach (Oberpfalz), Algasing und Malseneck (Oberbayern), Gremsdorf (Mittelfranken) und Straubing (Niederbayern). Dazu kommen Altenheime in Neuburg an der Donau und in Königstein (Taunus). Die Kneipp’schen Stiftungen in Bad Wörishofen und ein Kinderheim in Kostenz (Niederbayern) gehören ebenfalls zur Ordensprovinz. In Kostenz betreiben die Barmherzigen Brüder in Bayern außerdem ein Tagungs- und Erholungshaus. Auch ein stationäres Hospiz in München zählt zu den Einrichtungen. Dort engagiert sich der Orden in der Obdachlosenhilfe und im Landkreis Cham in der offenen Behindertenarbeit. In all diesen Einrichtungen sind über 8000 Menschen beschäftigt.

Einrichtung von gemeinnützigen GmbHs

Vor einigen Jahren hat der Orden der Barmherzigen Brüder seine apostolischen Werke in Bayern neu strukturiert und gemeinnützige GmbHs eingerichtet. Die Barmherzige Brüder Bayerische Ordensprovinz KdöR (Körperschaft des öffentlichen Rechts) hat den Betrieb des Krankenhauses Regensburg mit Klinik St. Hedwig und des Krankenhauses München 2008 auf die Barmherzige Brüder gemeinnützige Krankenhaus GmbH übertragen. Zwei Jahre später kam das Krankenhaus St. Barbara Schwandorf dazu. Das Paul Gerhardt Haus auf dem Campus des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg ist als Ersatzneubau für das Evangelische Krankenhaus Regensburg seit 2017 ebenfalls integriert. Träger hier ist die Evangelisches Krankenhaus Regensburg gGmbH. Die bisherigen Gesamtleiter der Krankenhäuser wurden zu Geschäftsführern der Gesellschaft berufen.

Die vier Behinderteneinrichtungen des Ordens in Algasing, Gremsdorf, Reichenbach und Straubing wurden 2009 in die gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH umgewandelt. Seit November 2010 gehört auch der Standort Malseneck dazu. Die bisherigen Gesamtleiter wurden zu Geschäftsführern der Gesellschaft berufen.

Alleinige Gesellschafterin der Krankenhaus GmbH und der Behindertenhilfe GmbH ist die Barmherzige Brüder gemeinnützige Träger GmbH, diese ist ihrerseits hundertprozentige Tochtergesellschaft des Ordens. Die Träger GmbH  hält auch 90 Prozent der Anteile am Klinikum St. Elisabeth in Straubing. Auf die Träger GmbH wurde zudem der Betrieb des St. Johannes Kinderheims in Kostenz übertragen. Vorsitzender des Verwaltungsrats der Träger GmbH ist Frater Benedikt Hau, Vorsitzender von deren Geschäftsführung Frater Eduard Bauer.